14. – 16. Juni 2012
Kassel
  • HauptprogrammMehr lesen
  • Vorprogramm erschienenMehr lesen
  • Frühbucher-Deadline verlängertMehr lesen
  • Abstract-Einreichung verlängertMehr lesen
  • Call for AbstractsMehr lesen
  • EinladungsflyerMehr lesen
Pfad | Grußwort

Grußwort

KongresspräsidentProf. Dr. med. Dipl.-Ing.
Hans-Martin Seipp

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

der 15. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. in Kassel vom 14. – 16. Juni 2012 steht unter dem Thema Leitlinien und Qualitätsstandards in der Wundheilung und Wundbehandlung und wird als besonderen inhaltlichen Schwerpunkt die Präventivmedizin umfassen.

Dieser erste Teilbereich der „medizinischen Heilkunst“ hatte – neben dem Duo „Diagnostik“ und „Therapie“ – in den letzten 30 Jahren gesellschaftlich eine nahezu marginale Bedeutung. Bedingt durch die „Utopie der 50er-Jahre“, wonach mittels Antibiotika zukünftig gegen alle Infektionserkrankungen erfolgreiche Therapien möglich sein sollten, wurde die Notwendigkeit von Prävention / Hygiene grundsätzlich in Frage gestellt: eine fatale Fehleinschätzung, mit deren Konsequenzen wir uns heute auseinandersetzen müssen.

Während postoperative bakterielle Infektionen in einer Häufigkeit bis zu 7% auftreten, finden sich Adhäsionen bei 50 bis 100 Prozent  aller im Bauchraum operierten Patienten: Aktuell wurden durch (Rost- und Silikate) verunreinigte Instrumente eine Vielzahl von Patienten erheblichen Risiken ausgesetzt, da sterile Partikel in Operationswunden durch nachfolgende Verwachsungen (Adhäsionen) eine Gesundheitsgefährdung darstellen können. Daher hat die Präventivmedizin in Bezug auf die Wundheilung nicht nur Infektionen und deren Ursachen, Übertragungswege, Diagnostik und Therapie  sondern auch andere Risiken zu berücksichtigen wie z. B. Adhäsionen durch „sterile (Rost-) Partikel“.

Im Kongressprogramm werden wir darüber hinaus auch die aktuellen Möglichkeiten primärer, sekundärer und tertiärer Prävention aus den verschiedenen klinischen Disziplinen abbilden. In wissenschaftlichen Vorträgen und einem umfangreichen Seminar- und Workshop-Programm bieten wir interprofessionelle Antworten auf aktuelle Fragen zur evidenzbasierten Vorbeugung und Vermeidung von Krankheiten bzw. negativen Therapieverläufen.

Die 15. Jahrestagung findet 2012 wieder im Kongress Palais der Universitätsstadt Kassel, in zentraler Lage im Herzen Deutschlands - mit dem aus 2009 uns noch bekannten, angenehmen Tagungsambiente und idealen Raumangebot - statt.

Wir laden Sie sehr herzlich ein, die kommende Jahrestagung mit uns gemeinsam aktiv zu gestalten und Ihre Ergebnisse aus Klinik, Labor- und Grundlagenforschung in ein abwechslungsreiches, interdisziplinäres Programm einzubringen und somit den fach- und berufsgruppenübergreifenden Austausch zu bereichern.

Wir freuen uns sehr darauf, Sie in Kassel begrüßen zu dürfen!

Mit besten Grüßen
Ihr

Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Hans-Martin Seipp