13. – 15. Juni 2013
Bielefeld
  • HauptprogrammMehr lesen
  • Video: Impressionen 2012Mehr lesen
  • Vorprogramm erschienenMehr lesen
  • Abstract-Einreichung verlängertMehr lesen
  • Call for AbstractsMehr lesen
  • EinladungsflyerMehr lesen
Pfad | DGfW-Akademie

DGfW-Akademie

DGfW-Akdemie — was ist das?

Vision der DGfW Vision der DGfW e. V.

Die DGfW e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Gewinnung und Förderung neuer Erkenntnisse in der Wundheilung und Wundbehandlung in Praxis, Forschung und Wissenschaft zu fördern.

Um diese Erkenntnisse zu verbreiten, bietet die DGfW e.V. über ihre Akademie Fortbildungen in Form von Seminaren, Kursen oder Workshops an. Die in diesen Veranstaltungen vermittelten Inhalte basieren auf systematisch erstellten Leitlinien, die dem Regelwerk der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlich medizinischer Fachgesellschaften (AWMF) und internationalen Standards guter wissenschaftlicher Arbeit entsprechen.

Durch die Vermittlung evidenzbasierten Wissens trägt die DGfW e.V. zu einer unabhängigen auf Transparenz und Vernunft aufgebauten Erarbeitung von Standards für die Wundheilung und Wundbehandlung und zielorientierten Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei. Die individuelle Qualifizierung und strukturierte Prozesse sind Voraussetzung für eine Verbesserung der Versorgungssituation von Menschen mit Wundheilungsstörungen.

Bildung macht zukunftsfähig!

Auch für die Erhaltung eines leistungsfähigen Gesundheitswesens gilt: Bildung ist der Schlüssel zum Nutzen für den Patienten!

Nur wer Bescheid weiß, kann auch handeln. Wer versteht, kann eigene Lösungen entwickeln und über die Begeisterung für das Thema durch persönliches Engagement zur Realisierung unserer Vision beitragen.

Die DGfW-Akademie beim Kongress bietet ein standardisiertes Programm an Seminaren, Kursen und Workshops zu bestimmten Themen. Dadurch wird sichergestellt, dass bei einem jährlichen 2–tägigen Besuch des Kongresses immer ein Thema vertieft werden kann. Somit gewinnt man in der Folge von drei Jahren immer aktuelles Wissen zu den Themen PAVK, CVI, Fußkomplikationen bei Diabetes mellitus und Dekubitus. Weiterhin können komplementäre Themen wie Hygiene, Ernährung oder Schmerztherapie ergänzt werden. Das wissenschaftliche Programm ist darauf ausgerichtet, einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung zu geben und Projekte aus der Versorgungsforschung oder gesundheitspolitische Entwicklungen zu präsentieren.

Sie teilen unsere Vision? Sie legen Wert auf evidenzbasierte und unabhängige Informationen? Sie wollen eine leistungsgerechte Vergütung, dem Patienten mit ihren Maßnahmen nutzen und mögliche Schäden vermeiden? Dann sind Sie bei uns herzlich willkommen!