26. – 28. Juni 2014
Bochum
  • Preisträger 2014

    Herzlichen Glückwunsch an die diesjährigen Preisträger in den Kategorien DGfW-Forschungspreis, DGfW-Nachwuchspreis und DGfW-Posterpreis.

    Mehr lesen
  • Danke

    Wir danken allen Teilnehmern, Referenten, Ausstellern und Sponsoren für die aktive Unterstützung des 17. Jahreskongress der DGfW.

    Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung zum diesjährigen Kongress unter www.bitteantworten.de.

    Mehr lesen
  • Bewerben Sie sich jetzt um ein Teilnahmestipendium

    Die Birken AG fördert den Nachwuchs und stiftet 20 Teilnahmestipendien und ermöglicht Berufsanfängern in der Wundheilung und -behandlung eine kostenfreie Teilnahme am DGfW-Jahreskongress.

    Mehr lesen
  • Fortbildung: Reinräume im Krankenhaus

    In diesem Jahr möchten wir Sie herzlich zu unserer Fortbildung „Reinräume im Krankenhaus – Risikopotentiale bewerten“ einladen, die wir in den 17. Jahreskongress unserer Gesellschaft eingebettet haben.

    Sie erfahren mehr unter Mehr lesen.

    Mehr lesen
  • ExtraSchicht - Die Nacht der Industriekultur

    Am 28. Juni 2014 ist ExtraSchicht im Ruhrgebiet.

    20 Städte, 50 Spielorte, 2.000 Künstler, und das Ticket kostet nur 15 Euro. Gut, dass Sie nach dem DGfW-Kongress in Bochum schon mittendrin sind!

    Mehr lesen
  • Gesellschaftsabend im größten Wohnzimmer des Ruhrgebiets

    Am 27. Juni 2014 findet der Gesellschaftsabend zum 17. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. im LIVINGROOM Bochum statt. Wir freuen uns sehr, dass Sie dabei sind!

    Mehr lesen
Pfad | Programm | Schwerpunktthemen

Schwerpunktsitzungen und -themen

Forschung, Innovation und Evidenzbasierung

  • Experimentelle und Grundlagenforschung zur Wundheilung / Wundbehandlung
  • Klinische Wundforschung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit und Netzwerkforschung
  • Studien in der Wundtherapie
  • Evidenzbasierte Maßnahmen zur Wundheilung und Lebensqualität
  • S3-Leitlinie "Lokale Wundtherapie" und Best Practice
  • Eviden, Konsens und Nutzenbewertung der Kompressions- und Entstauungstherapie
  • Innovative Verfahren der Wundbehandlung

Diagnostik und Therapie von Wundheilungsstörungen

  • PAVK, Wunden und Amputationsvermeidung
  • Venöse Erkrankungen, Wunden und Kompressionstherapie
  • Lymphangiopathien, Wunden und Komplexe physikalische Entstauungstherapie
  • Iatrogene und medikamentös verursachte Wunden
  • Seltene Ursachen von Wundheilungsstörungen (Herpes, Pyoderma, HIV, Strahlenulcus...)
  • Diabetes
  • Dialyse

Wundchirurgie

  • Fußsohlenrekonstruktion: Chirurg/Podologe
  • Viszeralchirurgie (z.B. offenes Abdomen, Stoma)
  • Gefäßchirurgie (z.B. pAVK)
  • Plastische Chirurgie (z.B. Defektdeckung)
  • Unfallchirurgie (z.B. Osteomyelitis)
  • Gynäkologie (z.B. Mamma,-Ovarial- und Genitalcarcinome)
  • Herzchirurgie (z.B. Venenentnahme, Sternum)
  • Thoraxchirurgie

Physiotherapie

  • bei Gefäßerkrankungen, Wundheilungsstörungen und Verbrennungen

Podologie

  • bei Gefäßerkrankungen, Wundheilungsstörungen und Verbrennungen

Verbrennungsmedizin

  • Von der präklinischen Versorgung zur Rehabilitation

Dekubitus: Prävention und Therapie

  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe
  • Individuelle Risikoeinschätzung
  • Risikominimierung bei der intraoperativen Lagerung
  • Patientenedukation – was müssen Patient und Helfernetz wissen und umsetzen
  • Rückenmarlverletzungen: Von der präklinischen Versorgung zur Alltagsbewältigung

Entzündung und Infektionskrankheit

  • Vektoren (Übertragungswege)
  • Therapeutische Strategien
  • Präventionsmaßnahmen und Lösungsansätze – Standortbestimmung von Dekontaminationsmaßnahmen
  • Prävention von Wundinfektionen, Möglichkeiten und Grenzen der lokalen Wundbehandlung, Impfungen
  • Lokale Antiseptik versus Antibiotikatherapie
  • Welches Antiseptikum bei welchem Erreger?
  • Hygieneanforderungen bei der einfachen und komplexen Wundenversorgung
  • Patientenedukation bei MRSA/MRE: Was müssen der Patient und der Angehörige wissen?
  • MRSA/MRE-Netzwerke
  • Sepsis:Die unterschätzte Gefahr 

Schmerz

  • Schmerzerfassung
  • Prävention des chronischen Schmerzes
  • Schmerztherapie bei Patienten mit  Wunden: Akuter Schmerz - Chronischer Schmerz-Palliative Situationen
  • Prävention und Therapie des Phantomschmerzes
  • Patientenedukation

Mobilität

  • Prävention von Fehlbelastungen der Gelenke
  • Möbilität bei Gefäßerkrankungen
  • Mobilität bei Prothesenträgern
  • Wunden am Fuß: Sturzprophylaxe bei Druckentlastungssystemen

Ernährung

  • Prävention der Fehl- und Mangelernährung bei Wundheilungsstörungen und chronischen Wunden

Patientensicherheit

  • Zwischenfälle, Ereignisse, Komplikationen in der Wundbehandlung
  • Sichere Wundtherapie (Allergenisierungspotentiale, Kontraindikationen, etc.)

Psychosomatik

  • Körperbildwahrnehmung von Menschen mit chronischen Wunden
  • Wunde, Schmerz und Psyche

Pro und Contra

  • DFS – Osteomyelitis - Revaskularisation
  • Wundinfektion: Konservativ – operativ behandeln
  • Zehenamputation offen – geschlossen

Gesundheitspolitik

  • MVZ / Integrierte Versorgung und andere Versorgungsmodelle
  • Richtgrößenprüfung und Regresse
  • Kompetenzen und Kooperationen
  • Präventionsgesetz: Status quo des Präventionskonzeptes
  • Versorgungsstrukturen der Zukunft